Orsolya Haarberg
Von ihrer Ausbildung her Landschaftsarchitektin und ursprünglich aus Ungarn, wandelte Orsolya ihre Leidenschaft für die Fotografie zu einem Beruf um, als sie 2005 nach Norwegen zog.

In ihrer Arbeit sucht Orsolya das Ungewöhnliche in der alltäglichen Natur. Sie sucht das Detail oder den unerwarteten Moment des Lichts, das einer Landschaft Atmosphäre, Drama oder Magie hinzufügt.
Weltweit gewann sie Preise, darunter den renommierten Natural History Museum Wildlife Photographer of the Year, wo sie auch 2009 und 2016 in der Jury mitarbeitete. Sie wurde zweimal mit dem Titel Ungarischer Naturfotograf des Jahres ausgezeichnet.

2004 lernte Orsolya ihren Mann Erlend Haarberg kennen. Im letzten Jahrzehnt arbeiteten sie als freiberufliche Naturfotografen zusammen und spezialisierten sich darauf, Landschaften und Wildtiere in den nordischen Ländern zu fotografieren. Mehr als sechs Monate im Jahr arbeiten sie an Feldaufträgen und persönlichen Projekten.

Die Haarbergs sind die Autoren dreier Bücher: Lappland - das Alaska Europas, Island - Land der Kontraste und Island in all seiner Pracht. (Lapland – the Alaska of Europe, Iceland – land of contrasts, and Iceland in all its splendor.)
Ihre Arbeit wurde weithin in Europa veröffentlicht, darunter in GEO und BBC Wildlife Magazine. Ihre erste Geschichte für die National Geographic Magazine mit dem Titel Iceland's resilient beauty (Island's robuste Schönheit (Mai 2012) zeigt einen Einblick in ihre Arbeit, die während eines zehnmonatigen Aufenthaltes in Island erzielt wurde. Im November 2013 erreichten sie einen Meilenstein mit ihrem laufenden Projekt an der norwegischen Küste, als NGM ihre Geschichte veröffentlichte. Folgen Sie der Wasserfahrt ins Herz Norwegens. Ihre dritte NGM-Geschichte über das größte Wildnisgebiet Europas, das Laponia-Weltkulturerbe, wurde im Oktober 2015 veröffentlicht.

In den vergangenen Jahren konzentrierten sie sich auf Projekte, bei denen sie ihre Fähigkeiten nutzen konnten, um abgelegene Gebiete zu erkunden und blieben auch in den kältesten skandinavischen Wintertemperaturen für längere Zeit in Zelten.

„Wenn du deinen Weg tief in die Berge machst, musst du in guter Form und bereit sein für alle Nebenfälle, die passieren können. Für mich ist es ein sehr guter Weg, mich zu beruhigen - es bringt mich zu einer Art meditativem Zustand, was zu Hause an geschäftigen Arbeitstagen schwer zu erreichen wäre. ``

Im Moment arbeiten Orsolya und Erlend an Langzeitprojekten im schwedischen Lappland (Laponia) und den Karpaten in Rumänien.

AUSZEICHNUNGEN:
Sie wurde zweimal zum ungarischen Naturfotografen des Jahres ernannt.

PORTFOLIO

WORKSHOPS

  • LOFOTEN

    Reise zur nicht-von-dieser-Welt-Küste Norwegens

DARGEBOTENE INHALTE

  • WEBSITE

    Orsolyas Homepage