Michael Nichols
Michael Nichols, ein Sohn Alabamas, ist ein preisgekrönter Fotograf, dessen Werk ihn in die abgelegensten Ecken der Welt gebracht hat. 1996 wurde er Mitarbeiter des National Geographic Magazins und im Januar 2008 zum Editor-at-Large ernannt. Von 1982 bis 1995 war er Mitglied von Magnum Photos, der renommierten Cooperative von Henri Cartier-Bresson und Robert Capa. Er hat 26 Geschichten für das National Geographic Magazin fotografiert. Von 1999-2001 dokumentierte Nichols die Megatransekt-Expedition des Naturwissenschaftlers Mike Fay in ganz Afrika. Fay wanderte 2.000 Meilen (3.219 km) zu Fuß von Kongos tiefstem Regenwald bis zur Atlantikküste von Gabun und studierte die letzte große Wildnis Afrikas. Nichols Arbeiten von diesem Unternehmen können in der 2001 National Geographic Zeitschrift im Artikel ``Megatransekt: über 1.200 Meilen ungezähmtes Afrika zu Fuß`` eingesehen werden, ebenso wie ``Grüner Abgrund: Megatransekt, Teil II`` und ``Ende der Linie: Megatransekt, Teil III``. Die Arbeit von Nichols erschien in sechs Büchern, darunter auch Hüter des Königreichs, ein fotografischer Aufsatz, der sich auf Veränderungen in den USA bezog; Das Jahr des Tigers, das sich auf die verbleibenden Tiger der Welt konzentriert; und Brutal Kinship, ein Blick auf die schüchterne Bindung zwischen Mann und Schimpanse, mit Texten von Jane Goodall. In diesem Sommer präsentiert das Philadelphia Museum of Art die erste große Ausstellung in einem Kunstmuseum, das der Arbeit eines der weltweit führenden Fotografen gewidmet ist. WILD: Michael Nichols gibt einen Überblick über seine bemerkenswerten Errungenschaften im Laufe mehrerer Jahrzehnte.

PORTFOLIO

WORKSHOPS

  • SVALBARD

    Michael Nichols: Svalbard – Land of the Polar Bears

MORE

  • MEHR ERFAHREN

    Über Michael Nichols und seine Arbeit